Fort Campbleton

Das Fort Campleton liegt westlich von Charlotteville auf einem Hügel und bietet einen fantastischen Ausblick über die Man-O-War Bay.

Am Vormittag, solange die Sonne noch erträglich war, wanderten wir entlang der Küstenstraße zu diesem Aussichtspunkt.

Dabei kamen wir an traumhaften und nahezu menschenleeren Sandstränden vorbei.

Die Rettungsschwimmer hatten deshalb auch nicht viel zu tun.

Von nun an ging es mitten im Regenwald durch dünne Besiedlung steil bergauf.

Vereinzelt konnten wir schon erahnen, was uns oben an Aussicht erwarten würde.

Das Fort, mit nur 2 Kanonen, wurde 1777 errichtet, um die Schiffe, die hier mit Rohrzucker beladen wurden, vor amerikanischen Freibeutern zu schützen.

Von diesem exponierten Punkt war der Angreifer lange vor seiner Ankunft auszumachen, und so konnte sich das Militär gut auf den Kampf vorbereiten.

Heute bietet die ehemalige Befestigungsanlage einen schönen Überblick über die Man-O-War Bucht, Charlotteville und die Piratenbucht.

Viele Yachten lassen sich durch den schlechten Ruf, die behördlichen Auflagen und die nicht idealen Segelbedingungen um nach Tobago zu gelangen, von einem Besuch der Insel abschrecken. Wie im Bild ersichtlich, ankern zurzeit nur wir und rechts von uns zwei niederländische Yachten in der Bucht vor Charlotteville.

Ein Gedanke zu „Fort Campbleton“

  1. Wahrlich ein Traum. Jetzt bin ich aber wirklich neidisch 🤗🤗🤗wunderschöne Bilder immer, vielen Dank dafür!!!! Weiter so, immer genießen 👍👍Liebe Grüße aus dem kalten Deutschland Karin🥰🥰

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.