Lagos

Nachdem uns gestern abend die Sturmtiefausläufer von Sabine mit Regen passiert hatten, schien heute wieder die Sonne über der Algarve.

Wir nutzten den Tag und zogen durch die historische Altstadt von Lagos. Auf dem Platz Praça Infante Dom Henrique treffen wir auf das Denkmal von „Heinrich dem Seefahrer“. Er schickte vor ca. 500 Jahren von Lagos seine Karvellen aus um neue Länder zu entdecken. Damit legte er den Grundstein zum damaligen Aufstieg Portugals zur Weltmacht.

Direkt dahinter befindet sich das gut erhaltene Gebäude des ersten europäischen Sklavenmarktes aus dem Jahr 1444.

Auch an Kirchen wurde hier nicht gespart. Direkt gegenüber befindet sich die Igreja de Santa Maria.

Weiter führte uns der Weg zum Forte da Ponta da Bandeira. Das zum Ende des 17. Jahrhunderts errichtete Fort steht ausserhalb der Stadtmauer und diente zur Verteidigung von Lagos.


Die Räumlichkeiten im Inneren und auf dem Dach des Forts werden heute für Kunstausstellungen genutzt .

Durch das große Stadttor Porta de São Gonçalo ging es wieder zurück in die Altstadt und zum Höhepunkt in Lagos.

Von aussen sieht die Igreja de Santo Antonio eigentlich eher unscheinbar aus.

Im Inneren wartete sie jedoch mit opulenten, vergoldeten Holzschnitzereien auf. Den kleinen Eintrittspreis von 1,50€ war der Besuch auf jeden Fall wert.

1+