Highland Games

Einer der Höhepunkte des Jahres in Schottland fand heute mit den Highland Spielen in Oban statt.

Mit einem Umzug von der Stadtmitte zum Festgelände wurden die Highland Games eröffnet.

Nachdem Durchzug der Dudelsackspieler schlossen sich alle Besucher dem Umzug an, so auch wir. Nach ca. 15 min Marsch erreichten wir das Festgelände, wo nach kurzer Ansprache direkt mit den Wettbewerben begonnen wurde.

Die einzelnen Disziplinen unterteilen sich in Piping, Tanzen, Leichtathletik und die Heavy Games für die kräftigen Jungs und Mädchen. Die meisten Wettbewerbe sind offen, d.h. hier kann mitmachen wer will, was die Spiele zu einem lokalen Volksfest machen. Für das leibliche Wohl waren um das Sportgelände herum etliche Essens- und Trinkstände aufgebaut.

Trotz anfänglichem Sonnenschein hatten wir uns mit dem Wissen dass es ab Mittag wieder regnen wird Sitzplatze auf der überdachten Tribühne ergattert. So konnten wir trocken und von erhöhter Position die Wettbewerbe betrachten. Die Schotten sind da eher schmerzfrei und sitzen auch im strömenden Regen auf der Wiese und lassen sich nichts anmerken

Schiedsrichter, meist mit schwarzen Hüten, überwachten und kommentierten über Lautsprecher die Wettbewerbe. Unser Interesse war vor allem bei den Heavy Games, wo mit Steinen, Gewichten, Hämmern und Baumstämmen geworfen wurde.

Meistens kam es auf Weite oder Höhe an, beim Werfen der Baumstämme jedoch steht die Ausführung im Vordergrund. Der Stamm muss sich einmal überschlagen und der beste Wurf, bei welchem der Stamm gerade nach vorne liegen bleibt, gewinnt. Klingt einfach, ist es aber nicht. Gerade noch 3 von 10 Athleten hatten eine korrekte Ausführung hingebracht.

Zur Information, der Hammer im Video wiegt 10 kg und der Baum ca. 55 kg bei eine Länge von 6m.

3 Gedanken zu „Highland Games“

  1. Hi ihr beiden,
    Echt cool diese Highland Games!
    Habe schon überlegt nächstes Jahr mit den PEH-Hartmutrosen anzutreten … wäre sicher ein Riesenspass 😝

    Euch an dieser Stelle erstmal gute Weiterfahrt.

    Grüße aus dem Ländle,
    Thommes

    1. Ich sage nur „Bäume werfen“, fangt schon mal an zu trainieren. Bei der Disziplin trennt sich die Spreu vom Weizen. Grüss alle PEHler recht schön von uns.
      Rita & Hartmut

  2. Hallo Yachties,
    Wir sind auf ein kleines, nettes Buch mit dem Titel „Seglerbeichten“ oder „Yachties erleichtern ihr Gewissen“ gestoßen und möchten euch dieses nicht vorenthalten.
    Ihr könnt gerne auch beichten, am besten bei einem schönen Fläschchen Wein oder sonstigem Kaltgetränk.
    Euer Segeltagebuch macht viel Freude beim lesen, am besten im beheizbaren Wohnzimmer oder draußen bei Windstärke 0 und kaum Wellengang.

    Es grüssen herzlich die Landbewohner Günther und Vera

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.