Baiona

Der Himmel hielt heute dicht, teilweise kam sogar die Sonne durch, und so nutzten wir diese Möglichkeit um Baiona trocken zu erkunden.

Zuvor mussten wir jedoch den Anker nochmals erneut in den Grund einfahren, da der aufkommende Südwind uns über der verkrauteten Boden in die Bucht hinausgezogen hatte.

Kirke in Bildmitte

Im flacheren Berich der Bucht hielt er dann sicher, hier scheint die Schlammauflage auf dem Felsgrund doch etwas dicker zu sein.

Nachdem wir unser Dinghy an der Ufermauer festgemacht hatten gingen wir zunächst in Richtung der Festung.

Dabei kamen wir an einem Denkmal vorbei, welches Kolumbus darstellt wie er dem katholischem Spanien die neu entdeckte Welt zu Füssen legt. Hierzu muss man wissen, dass das Schiff Pinta hier in Baiona im Jahre 1493, nach der Entdeckung Amerikas, wieder angelandet war.

Die Festung von Baiona ist sehr gut erhalten und beherbergt heute ein Parador Hotel.

Auf der Festungsmauer konnten wir zu Fuß um die gesamte Anlage umrunden und bekamen von hier die besten Ausbicke über die Bucht von Baiona geboten.

Baiona hatte mit seiner Altstadt, den vielen kleinen Gassen und Kirchen noch etliches mehr zu bieten. So schlenderten wir bis zum Nachmittag kreuz und quer durch den alten Teil der Stadt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Boot zurück haben wir sogleich den Aussenborder und das Dinghy verstaut, da ab 19 Uhr und für die nächsten 36 Stunden Dauerregen vorhergesagt ist.

0