Sonn(en)tag auf Islay

Bis zum späten Nachmittag war heute Sonne pur angesagt. Wir nutzten das für dieses Jahr doch selten gutes Wetter und haben unsere Fahrräder ausgepackt.

Zuerst besuchten wir das Kildalton Cross. Mit einem Alter von ca. 1300 Jahren ist es das schönste und am besten erhaltene Steinkreuz aus dem frühen Christentum Schottlands

Die schmale „single track road“ führte uns durch eine tolle und abwechslungsreiche Landschaft mit erstaunlich viel touristischen Verkehr. Autos können sich hier nur an ausgewiesenen Stellen passieren. Stellenweise hatten wir erhebliche Steigungen bis zu 14% zum überwinden, die wir schiebend in Angriff nehmen mussten.

Islay ist bekannt für die höchste Dichte an Destillerien in Schottland und so hatten wir uns entschlossen nach obigem Wegweiser rechts abzubiegen.

Begonnen haben wir mit der Destille Ardbek, welche uns sehr gut gefallen und vor allem gut geschmeckt hat. Beim Tasting hier bekamen wir zunächst 5 Drams, eine ausführliche Erklärung und dies sogar kostenlos.

Den zweite Stopp legten wir in Lagavulin ein. Die erste Schwierigkeit für uns war das Visitercenter zu finden, wahrscheinlich zeigte das Tasting von Ardbeg schon seine Wirkung. Wir ließen uns nicht jedoch nicht abschrecken und durchstreifen das Gelände bis wir fündig wurden.

Ehrlich gesagt, dieser Whisky hob sich nicht durch besondere Geschmacksnoten ab, Auch die Destillerie hatte nichts Besonderes zu bieten. So sind wir auch bald zur nächsten Destille weitergefahren.

Laphroaic hatte hier schon mehr zu bieten, angefangen mit einem Museum über Geschichte der Destillerie sowie einem ansprechenden Bar- und Verkaufsraum.

Nach weiteren 4 Drams wurden wir als „Freunde von Laphroaic“ zu Grundbesitzern der Destillerie.

Mit den GPS Koordinaten auf dem Smartphone hatten wir nach ein wenig Sucherei jeweils unseren „Squarefeet“ im feuchten Torffeld gefunden und mittels Deutschlandflagge markiert.

Zuvor hatten wir uns noch unsere Jahresmiete in flüssiger Form abgeholt, die uns bei persönlichem Besuch nun jährlich zustehen.

Eine tolle Idee

Mit einer Bordbar, die um einen Ardbeg und einen Laphroaic reicher ist, werden wir uns morgen von Schottland verabschieden und in Richtung Nordirland aufbrechen.

0