Loch Lochy

Auf dem Weg zum Loch Lochy mussten wir zunächst eine Drehbrücke passieren um danach in die sogenannte „Laggan Avenue“ einzufahren. Dies ist die höchste, komplett mit Bäumen umgebene und zugleich die schmälste Passage im Caledonian Canal. Danach geht es somit wieder bergabwärts.

Bei Laggan, am Eingang zum Loch Lochy, brachte uns eine Schleuse mit 2 Kammern auf das Niveau des Sees hinunter. Da jetzt auch wieder starker Regen eingesetzt hatte, haben wir uns entschlossen für heute nicht weiter zu fahren. Der Pontoon der örtlichen Hausbootvermietung bot sich als idealer Übernachtungsstop mit Landzugang und Strom und Wasser am Steg an.

Beim Spaziergang in einer Regenpause entdeckten wir im Kanal vor der Schleuse eine Rarität. Ein schwimmendes Pub, welches sogar als einzigstes schwimmende Pub im Kanal beworben wurde.

Leider hatte die Eagles Barge dieses Wochenende geschlossen. Dann werden wir unser Bier heute abend wohl an Bord trinken müssen.

Abgesehen von der Natur ist hier in Laggan nichts geboten, so daß wir unseren Spaziergang auch bald beendet konnten.

Der Blick nach Südwesten kündigte auch bereits den nächsten Regen an. Dieser war dann auch anhaltender und hatte in Boen mehr als 35 kn Wind im Gepäck. So sind sie wohl, die schottischen Highlands, denn auch für die nächsten Tage ist kein besseres Wetter in Aussicht.

0