Teno Gebirge

Heute waren wir seit Langem wieder einmal mit den Wanderstiefeln im Westen von Teneriffa unterwegs. Ziel war es, auf dem Wanderweg TF-51 über den Bergkamm Baracán nach Teno Alto zu gehen und von dort über den Camino Risco nach Buenavista hinabzusteigen.

Als Startpunkt unserer Wanderung hatten wir den Paso Baracán auf 800 m Höhe ausgewählt, wohin uns Erika und John chauffiert hatten.

Der gut ausgetretene Wanderpfad ist leicht zu finden und folgt in stetigem Bergauf dem Bergrücken Baracán bis auf knapp 1000m Höhe.

Die Fern- und Tiefblicke werden heute jedoch durch das diesige Wetter etwas getrübt.

Der sonst gut sichtbare und alles überragende Teide, war selbst vom höchsten Punkt der Tour, nur schemenhaft oberhalb des Bergrückens, über den wir hier herauf gestiegen sind, zu erahnen.

Der folgende Abstieg nach Teno Alto velief grösstenteils durch bewaldetes Gebiet.

Der kleine Ort besteht aus nur wenigen Häusern, einer kleinen Kirche und zwei Gaststätten.

Obwohl wir inzwischen von den Wolken eingehüllt wurden und ein frischer Wind durch den Ort blies, ließen wir es uns nicht nehmen, in der Bar Los Bailaderos einzukehren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier oben in Teno Alto dreht sich alles um die Ziege. Daher bestellten auch wir geschmortes Ziegenfleisch und geräucherten Ziegenkäse vom Grill. Einfach, aber total lecker.

Im weiteren Abstieg veränderte sich die Landschaft völlig. So oder so ähnlich könnte es wohl auch auf dem Mars aussehen.

Kurz vor dem Einstieg in den Barranco del Aderno, kamen wir noch an einem Guanchenplatz vorbei. Hier wurde von den Ureinwohnern Gericht gehalten und die Urteile auch direkt vollstreckt.

Nun begann der sehr steile Riscosteig. Auf knapp 2km Wegstrecke ging es 600 Höhenmeter hinunter.

Äußerst ausgesetzt verlief der Weg und bot jederzeit eine Perspektive wie aus dem Flugzeug.

Der untere Teil bis zur Straße wurde noch einmal richtig beschwerlich. Ohne einen Luftzug, in einem ausgetrockneten Bachbett und über grobes Blockwerk, kamen wir nochmal richtig ins schwitzen.

Da waren wir über die letzten 3 km auf der Strasse richtig froh. Der Weg führte uns bis nach Buenavista und zum Bus nach Garachico, hauptsächlich an Bananenplantagen vorbei.

2 Gedanken zu „Teno Gebirge“

  1. Hallo Ex-Kollege, habe von Stephan Laulies den Link erhalten. Da wir auch Segeln (allerdings nur Charter) hat mich euer Turn interessiert und habe schon gelegentlich die Seiten angeschaut. Wollte mich jetzt auch mal für die schönen Eindrücke die man hier bekommt bedanken. Wünsche auf jeden Fall weiterhin viel Spaß und freue mich schon auf die nächsten Tourbeschreibungen!
    Viele Grüß aus Bruchsal
    Silvia und Martin Matt

    1. Herzlich willkommen auf unserem Blog und viel Spass beim virtuellen mitreisen. In 6-7 Wochen geht es wieder richtig los, also dran bleiben.
      Gruss Hartmut

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.