Santa Cruz de La Palma

Die Überfahrt von El Hierro nach La Palma verlief schneller als gedacht. Trotz extrem leichter Winde, zwischen 4 und 10 kn, konnten wir, bis auf 3 Stunden Motorfahrt, die ganze Nacht segeln.

Durch den Vollmond und den annähernd wolkenfreien Himmel war es die ganze Nacht ausreichend hell um sogar Details an Land ausmachen zu können.

Bereits zum Sonnenaufgang waren wir zusammen mit SY-Desiderata und SY-Lisa unserem Ziel, Santa Cruz de La Palma, bis auf wenige Seemeilen nahe.

In Lee der Insel gab es dann auch weder Schwell noch Wellen mehr, was uns an das Segeln auf einem See erinnerte.

Die Zufahrt zur Marina von La Palma liegt am hinteren Ende des Fährhafens. Nach Freigabe auf VHF Kanal 9 passierten wir das geöffnete Schleusentor, welches die Marina vor dem atlantischen Schwell schützen soll.

Nach kurzem Stopp am Ankunftssteg für den Check-in, liegen wir nun in der fast leeren Marina an unserem zugewiesenen Liegeplatz. Da es hier auf La Palma viel zu entdecken gibt, haben wir uns gleich einmal für 1 Monat eingebucht.

+2