Calheta

Das kühle Anlegebier hatten wir dringend nötig, denn heute war der heißeste Tag des Jahres auf Madeira.

Schon beim Ablegen unterlief mir ein kleiner Fehler. Da der Tag recht windig begann, habe ich mir den Marinero mit seinem Schlauchboot bestellt, um unser Heck gegen den Radeffekt durch den Wind zu drücken. Alles war vorbereitet, nur noch 3 Leinen zu lösen, und schon standen wir nach nur 1 Meter halbquer in der Box. Auch der Marinero war verwundert, wie schnell es uns weggedreht hatte. War denn der Wind so stark? Nein, auf Backbord hatte ich vergessen eine Spring zu lösen. Also wieder vor in die Box, die Spring weg und nochmal das Ganze von vorne. Nun klappte auch das Manöver wie geplant.

Keine 5 Minuten später war die Maschine aus und wir segelten bei 5-6 Bft. nur unter der Genua mit 7 kn dahin.

Die Madeirenser sind wahre Baukünstler. Da es auf der gesamten Insel keine zusammenhängende Ebene gibt, die für einen internationalen Flughafen ausreichen würde, haben sie sich hier einen auf Stelzen an der SO-Küste entlang gebaut.

Bis zum Ponta do Garajau ging es in flotter Fahrt an vielen Hotelkomplexen vorbei, die aber alle wegen Covid-19 geschlossen waren.

Und kaum hatten wir die Bucht von Funchal querab, war der Wind von einem Meter zum nächsten weg. Wir waren nun im Windschatten der Insel und die See wurde glatt wie ein Spiegel. Dies änderte sich auch nicht mehr und für den Rest der Strecke musste uns der Dieselwind schieben.

Der Himmel war ständig mit Dunst verhangen und dazu wurde es immer wärmer. So hatten wir bei Ankunft in Calheta doch satte 27 Grad Wassertemperatur und stolze 32 Grad in der Luft .

1+

2 Gedanken zu „Calheta“

  1. Hallo,

    wir haben eine ähnliche Strecke in 2019 (Frankreich/Spanien/Portugal/Spanien/Marokko/Madeira) gesegelt und sind seit 11/19 auf den Kanaren, derzeit auf La Gomera. Vielleicht sehen wir uns ja demnächst, wenn ihr auf die Kanaren kommt. Wäre auch mal interessant per Funk (KG5VSG/mm) Kontakt aufzunehmen. Wir sind hier in der COVID Warteschleife und fahren entweder auf die Kapverden in diesem Winter oder machen noch eine Schleife über Madeira/Azoren und fahren erst Herbst 2021 weiter.

    Noch eine gute Reise,

    Norbert & Sabine @ SY Altimate

    1. Hallo Norbert & Sabine,
      das kann gut sein, dass wir uns auf den Kanaren demnächst treffen. Eigentlich hatten wir vor den Winter dort zu verbringen. Momentan warten wir auf Madeira noch ab wie sich die CoVid-Lage weiterentwickelt. Auch die weiteren Pläne könnten zwischen uns übereinstimmen, da wir auch noch über eine Runde über die Azoren nachdenken bevor wir über den Teich wollen. Bzgl. Funk werde ich mal die Ausbreitungsbedingungen zu den Kanaren checken und dann auf meiner Amateurfunkseite die möglichen Skedzeiten und Frequenzen eintragen.

Kommentare sind geschlossen.