Teakdeck

Reinigen

Hier ist weniger mehr! Nur klares Wasser verwenden und wenn das Deck stark verschmutzt ist, mit einer leichten Seifenlauge und einer weichen Bürste quer zur Maserung arbeiten. Ansonsten werden die weichen Holzbestandteile aus dem Teak ausgerieben. Wir spritzen unser Deck meist nur mit einem weichen Strahl aus einem Schlauch ab.

Holzpropfen erneuern

Da im Laufe der Zeit das Teakdeck durch Umwelteinflüsse und Abnutzung dünner wird, bleibt es nicht aus, dass einige der Holzpropfen zur Abdeckung der Teakdecksverschraubung herausfallen.

Unser Deck ist nun fast 35 Jahre alt und im Durchschnitt habe ich alle halbe Jahre ca. 10 Propfen zu ersetzen.

Um neue Propfen einzusetzen, muss zuerst das Schraubloch tiefer gesetzt werden. Dazu eignet sich am Besten ein Forstner-Bohrer und da das Teakdeck einer Hallberg-Rassy sehr dick ist, ist das Tiefersetzen auf erneut 10mm auch kein Problem.

Als Anhaltspunkt, ich setze das neue 10mm Sackloch ungefähr auf die Tiefe des Bohrkopfes.

Die Schraube wechsle ich gegen eine Edelstahlschraube mit flachem Kopf aus. Dadurch erhöht sich die Wandung für den neuen Propfen nochmal um einen Millimeter und gibt dem neuen Propfen besseren Halt.

Vor dem Eindrehen der Schraube kommt zur Abdichtung etwas Vergussmasse auf die Schraubenspitze.

Hierzu verwende ich die selbe Dichtmasse, mit welcher auch das Deck und die Fugen verarbeitet wurden. Bei fast allen skandinavischen Yachten ist hierfür eine Dichtungsmasse auf Silikonbasis benutzt worden. Da sich diese mit anderen PU-Dichtungsmassen nicht verträgt, beziehungsweise an diesen nicht haftet, darf auf keinen Fall Sikaflex oder Ähnliches verwendet werden.

Als nächstes werden die neuen Holzpropfen vorbereitet. Um sie besser einsetzen zu können, wird mit einem Schleifpapier auf einer Seite eine kleine Phase angebracht.

Auch die Wandung des Sackloches wird mit Sandpapier von etwaigen Vergussmassenresten gereinigt und aufgeraut. Jedoch nicht zu viel wegschleifen, die Propfen sollten auch weiterhin stramm einsetzbar sein.

Nun etwas seewasserfesten Holzleim auf die Phase des Propfen auftragen. Ich verwende hierfür einen transparenten Holzleim auf PU-Basis, welcher als seewasserfest der Qualitätsstufe D4 entspricht.

Nun den Propfen mit einem Gummihammer in gleicher Maserungsrichtung wie die Decksplanke einsetzen.

Vor der Weiterarbeit muss nun die Klebestelle einige Stunden aushärten.

Nun mit einem scharfen Stechbeitel, Millimeter für Millimeter, den überstehenden Propfen abnehmen.

Zum Schluß noch mit Schleifpapier die Oberfläche plan schleifen, die silberne Farbe des Teakdecks stellt sich nach ein paar Wochen von alleine wieder ein.

Fugen ausbessern

Lose Fugen erkennt man am Besten indem man mit der Hand quer zu den Fugen rubbelt, oder nach dem Abspritzen des Decks nach den nur langsam abtrockneden Stellen sucht.

Loses Fugenmaterial duch Ziehen in Fugenrichtung herauslösen.

Fuge staubfrei reinigen und exakt abkleben.

Anschließend die Fuge mit kompatibler Fugenmasse neu füllen. Achtung bei skandinavischen Schiffen kam daher nur silikonhaltige Masse wie Sealine1000 verwenden. Sikaflex ist ungeeignet , da es sich mit der alten Masse nicht verbindet und in der Fuge, die ehemals mit silikonhaltiger Masse gefüllt war, nicht haften wird.

Die Fuge sofort nach dem Füllen mit einer kleinen flexiblen Kunststoffspachtel abziehen.

Nach ca. 15 Minuten, noch bevorxdie Fugenmasse trocknet, die Abklebung entfernen. Wenn sauber gearbeitet wurde, ist man nun schon fertig. Betreten kann man es jedoch erst nach der Trockenzeit von ein paar Stunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.