LOCKDOWN – Tag 56

Die Lockerungsrallye zu den Coronamassnahmen hat begonnen, zumindest wenn es um Absichtserklärungen der angrenzenden Länder geht.

In Marokko ist im Gegensatz dazu bis Montag 18. Mai absolute Funkstille. Es gibt nicht einmal Spekulationen. Nun stellt sich die Frage, was letztendlich besser ist? Zusammengefasst und frei interpretiert von mir ist in Spanien, Kanaren und Portugal vor dem 15. Juni kein touristisches Reisen möglich, Madeira scheint noch restriktiver vorgehen zu wollen und hält voraussichtlich bis Juli sogar an den bislang geltenden Quaratänebestimmungen fest. Also ist es fast schon egal, was uns hier am Montag verkündet wird, da eine Weiterreise in den nächsten 4 Wochen eh nicht möglich erscheint.

Wir haben uns bislang gut mit der Lage hier arrangiert und langsam kommt so etwas wie Routine auf. Nach ausgiebigem Ausschlafen steht Fitness auf dem Programm. Dafür hat sich eine 2,5 km lange Strecke innerhalb der Marina für Walking, Jogging, Gymnastik und Treppensteigen bewährt.

Dabei kommen wir auch immer an den wilden Kätzchen vorbei, die hier überall im Hafen für eine nagetierfreie Zone sorgen. Der restliche Tag füllt sich wie von ganz alleine mit kleineren Bootsarbeiten und vor allem mit Nichtstun.

So ist es in den letzten Tagen, an denen es doch meist den gesamten Nachmittag geregnet hat, zu einigen Optimierungen gekommen, die ich schon Jahre vor mir hergeschoben hatte. Zum Beispiel eine USB-Steckdose zum Aufladen diverser Geräte über USB ohne Landstrom und die feste Installation der Ladestation meines Handseefunkgerätes.

Übrigens, wenn es hier regnet kommt ordentlich was runter. Wassermangel gibt es hier zur Zeit nicht und das Boot putzen ist damit auch erledigt.

2+

3 Gedanken zu „LOCKDOWN – Tag 56“

  1. Knapp 17 Runden machen also in eurem Hafen einen Marathon. Das ist beachtlich. Will man ihn in 5-Stunden schaffen, muss man etwa 7:00 Minuten/Kilometer laufen oder einen halben Marathon (HM) wohl in der halben Zeit. Nun trainiert man ja nie die volle Strecke, für einen HM, z.B. maximal 15 km, also 6 Runden, das allerdings erst nach vielen Wochen Grundlagen Training. Am Anfang könnte ein Träning etwa so beginnen: Eine Runde mit 5 Minuten einlaufen, 7 Minuten Spiel mit dem Tempo, 5 Minuten auslaufen. Dies steigert man dann langsam, sodass man nach 3-4 Monaten bereits an einen vollen Lauf denken kann. Aber so lange seid ihr ja nicht mehr in diesem Hafen. Aber vielleicht gibt es ja auf eurer Reise in irgendeinerm Hafen zur rechten Zeit einen HM oder 10 km Lauf, zu dem euch ein König einlädt, dann ist es gut, wenn ihr präpariert seid. Übrigens, ein super Gerät um sich auf ein Schiff fit zu halten, könnte TRX sein. Anschauen.

  2. Hallo Ihr zwei,
    toll, für Eure fast täglichen Kommentare. Ist echt heftig für Euch, oder? Na ja, es gibt schlimmeres als einfach nichts zu tun und Sport zu machen. Aber Hauptsache Ihr bleibt gesund. Hier geht das Leben fast normal wieder weiter. Die Läden sind offen und die Gastros machen nächste Woche auch wieder auf.
    Wie geht´s denn jetzt mit Eurer Reise überhaupt weiter? Kommt Ihr dann heim, sobald man weiterreisen darf oder zieht Ihr Euer Vorhaben durch?
    Euch auf jeden Fall immer viel Spaß und Freude bei Euren täglichen Aktivitäten.
    Elke

    1. Hallo Elke,
      es lässt sich hier trotz der Einschränkungen ganz gut aushalten und Corona geht auch irgendwann wieder vorbei.
      Ja wir wollen unsere Reise fortsetzen. Wir werden wohl aber den Sprung über den Teich um ein Jahr verschieben und irgendwo auf den Kanaren abwarten wie sich die Lage weiter entwickelt.
      Grüssle
      Rita & Hartmut

Kommentare sind geschlossen.