Abwarten und Tee trinken

Das Wetter wird langsam besser und eigentlich wollten wir morgen weitersegeln. Jedoch ist das Paket mit einer größeren Menge an diversen Tees aus der Heimat noch nicht angekommen. Auch die Briefwahlunterlagen zur Landtagswahl in Baden Württemberg lassen auf sich warten. Daher habe ich heute Morgen unseren Liegeplatz in der Marina von Las Palmas um eine weitere Woche verlängert.

Nachdem die To Do Liste vollständig abgearbeitet war haben wir uns nun noch neue Festmacherleinen gegönnt. Um das seemännische Handwerk des Spleissens nicht zu verlernen, beziehungsweise wieder einmal zu üben, habe ich die Endtaklinge und die Augspleisse selbst angebracht.

Da die Ausbreitungsbedingungen mit zunehmender Entfernung immer schlechter geworden sind, habe ich mein Seefunkgerät für Telegraphie vorbereitet. Gegenüber dem Sprechfunk sollte eine Verbindung in Telegraphie dann doch wesentlich öfter möglich sein. Um den CW-Tasteingang vom Funkgerät herauszuführen, musste ich jedoch zunächst einen Adapter in der Pactorleitung anfertigen. Jetzt muss nur noch meine Morsetaste ankommen, die steckt nämlich auch im Paket mit der heiß erwarteten Teelieferung.

+3

2 Gedanken zu „Abwarten und Tee trinken“

  1. Hallo ihr zwei,

    für was braucht ihr Briefwahlunterlagen?
    Hier gibt’s nur den „Söder – geht’s blöder?“, den Panik-Karl, die Spahnplatte, den „Impftermine-sen-net-so-einfach-Winfried“ und die Beissenmann aus Sillenbuch. Chaos wie im Tauchladen…da isch jede Briefmarke sinnlos.

    Grüße von CC (Corona-Clauss)

    1. Nun ja, der Markus darf ja hier und jetzt nicht mitspielen und Wini und Susi sind immernoch das kleinere Übel als Sigrid. Jede Stimme zählt!

Kommentare sind geschlossen.