Hitzewelle

So etwas haben wir in Holland noch nicht erlebt. Die Wassertemperatur, gemessen an der Logge in 1m Wassertiefe, beträgt 28°C. Dem entsprechend kühlt die Luft auch nicht ab. Der kurze Gewitterschauer am Abend brachte nur wenige Tropfen Wasser, so daß das Teck nicht einmal durchgängig nass wurde. Laut Wetterberich brennt heute die Sonne ungehindert weiter.

Marker Wadden

Der Marker Wadden ist ein neu entandenes Naturschutzgebiet. Hier wurden mit einer Bauzeit von jetzt bereits 2 Jahren fünf Inseln zur Wasserqualitätsverbesserung im Markermeer aufgeschüttet.

Da die Bauarbeiten noch im Gange sind ist es es z.Zt. noch Sperrgebiet. Am 8. September soll jedoch der Inselhafen für jedermann geöffnet werden.

Leider war der Himmel grau in grau mit dem Wasser, wir werden sicher wiederkommen und bessere Aufnahmen machen.

Inzwischen, bei bestem Wetter und Party(boot)begleitung laufen wir nach 1220 Seemeilen wieder in die Gouzee ein. Diese Nacht gehen wir nochmal an unserem Stammplatz, am Deich von Marken, vor Anker.

Durch das gute Wetter haben wir zum Abschluss unseres Sommertörn nun auch noch einen bombastischen Sonnenuntergang vor Volendam.

Ijsselmeer

Nach einer absolut ruhigen Nacht brennt nun wieder die Sonne. Wind ist heute auch nicht viel vorhergesagt. Wir werden wohl ganz langsam gegen 1-2 Bft. Wind aufkreuzen bevor spät heute nachmittag der Wind auf NO dreht. Mal sehen wo wir heute abend Ankern werden.

Nach zwei Kreuzschlägen hat der Wind um 14 MESZ von S auf NW gedreht. Somit können wir nun bei 2-3 Bft direkt auf Enkhausen zulaufen.

Und er steht wieder und zieht uns mit 4,5 kn bei 7,5kn Wind mit 100 Grad scheinbarer Wind. Einfach genial das Teil, 1 kn mehr als bei Standardbesegelung. Bei 15kn Wind und 7kn Fahrt durchs Wasser kamen wir langsam an unsere Rumpfgeschwindigkeit.

Der Anker ist nun im Markermeer südlich der Schleuse gefallen, nachdem wir das einzige Boot in der Schleuse waren. Den Wettlauf auf die überfüllten Häfen könnten wir vor der Schleuse gut beobachten. Hier sind wir nun ganz alleine, in absoluter Ruhe, abgesehen von ein paar Federtieren, die hier am Damm herumkreischen.