Projekt Solarstromerweiterung

Beim hiesigen Händler für Schiffszubehör fielen mir bereits vor ein paar Wochen Solarzellen auf. Sie würden ideal an das Heck unserer Kirke passen und ließen mich seitdem nicht mehr los. Letzte Woche war ich dann reif und investierte in die Erweiterung und Optimierung unserer bestehenden Solaranlage.

Und damit begann eine Woche Arbeit. Um die Solarpaneele beweglich an einer Reling montieren zu können, musste zunächst der Rahmen verstärkt und mit Halterungen für ein 25 mm Rohr versehen werden.

Die massive, ebenfalls neu angebrachte Reling zwischen Heckkorb und Biminigestänge, übernimmt nun, neben der Befestigung der Solarzellen, auch die Abspannung des Biminis. Somit waren auch die Stolperfallen durch die bisherigen Spanngurte nach achtern beseitigt.

Volle zwei Tage nahm die Installation in Anspruch. Die unterbrechungsfreie Verlegung der Kabel, von den Zellen bis zum Regler, dauerte alleine schon einen ganzen Tag. Lästig, weil zeitraubend, war dabei, dass die Stauräume auf dem Verlegeweg ausgeräumt werden mussten, um dann in unmöglicher Arbeitshaltung in die hintersten Winkel zu kriechen.

Halterungen und Gehäuse zum Schutz der Kabel wurden aus und mit Bordmitteln selbst hergestellt. Was man so alles mit sich herumschippert ist schon unglaublich.

Wann immer notwendig, lassen sich nun die neuen Paneele in die Waagerechte aufstellen und bringen mit den bisherigen Solarzellen zusammen eine theoretische Spitzenleistung von 535 Watt. Zum Einsatz kommen zwei neue Solarregler und ein Batteriesensor, welche über Bluetooth untereinander vernetzt sind. Neben der Leistungssteigerung von 160 Watt durch die zwei zusätzlichen Paneele, erwarten wir durch den Einsatz der neuen MPPT-Solarregler gegenüber dem alten PWM-Regler eine weitere Steigerung um 20 %.

Auf dass in Zukunft unser Energiebedarf besser abgedeckt ist und die Batterien auch bei teilweise bedecktem Himmel wieder voll geladen werden, ohne den Diesel anzuwerfen.

+1

4 Gedanken zu „Projekt Solarstromerweiterung“

  1. Tja, wenn alle Wanderwege begangen sind, muss man sich wieder was einfallen lassen. Komplimente, super gemacht.
    Liebe gruesse Gerard und Helen.

  2. Und das hält auch bei Wind und Wellen ohne kaputt zu gehen?? Unsere auf Womo Dach sind halt fest verlegt😁dann Hut ab, super gemacht 👍👍👍Grüssle Karin

    1. Hallo Karin,
      Auch der Ausklappmechanismus ist mit 22 mm Edelstahlrohren ausgeführt. Das hält auch bei Wind und Seegang.
      Grüssle H&R

Kommentare sind geschlossen.