Wanderung mit Fernblick

Die heutige Wanderung zu den höchsten Gipfeln von Gran Canaria versprach bei bestem Wetter gute Aussichten.

Vom Parkplatz in 1650m Höhe gingen wir zunächst durch lichtdurchflutete Kiefernwälder bergauf.

Oberhalb der Baumgrenze, ab ca. 1800 m Höhe, bot sich uns eine unglaubliche Fernsicht. Teneriffa, mit dem schneebedecktem Pico del Teide, lag praktisch direkt vor unseren Füßen. Wir hatten wohl den richtigen Tag für unsere Wanderung ausgewählt.

Der mit seiner Radarkuppel von weitem sichtbare Pico de las Nieves ist mit seinen 1950m der höchste Berg von Gran Canaria.

Über einen leichten Wanderweg bergab erreichten wir nach einem kurzen Wiederanstieg den mit 1917m zweithöchsten Gipfel des Pico de Campanario.

Wie ab Mittag üblich, schoben sich inzwischen von Süden die Wolken herauf.

Mit dem Wind von Norden lösten sie sich jedoch, wie von Geisterhand, auf unserer Höhe auf.

Als dritten Anlaufpunkt unserer Rundwanderung erreichten wir das Ventana del Nublo.

Der Blick durch das Felsentor verrät, wie es zur Namensgebung dieses Aussichtspunktes kam. Zentral im Bild erhebt sich der Roque del Nublo, der mit 1813 m der dritthöchste Gipfel und das Wahrzeichen von Gran Canaria ist.

Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen, für ein Foto, auf das Felsentor hinaufzusteigen.

+3

Ein Gedanke zu „Wanderung mit Fernblick“

  1. Wow. Sieht toll aus, aber auch anstrengend. Offenbar seid ihr fit💪. Auch wir sind verzaubert von strahlendem Sonnenschein und weißer Winterlandschaft. Nur bei den Temperaturen können wir nicht mithalten : 6 Grad Minus heute morgen! ☃️ Grüße IundJ

    0

Kommentare sind geschlossen.