Nicht viel Neues

Nun hatten wir uns schon eine Weile nicht gemeldet. Es gab aber auch nicht viel Neues zu berichten.

Aufgrund der unveränderten Coronawarnstufe 3 und der daher geschlossenen Restaurants werden die Gastronomen erfinderisch. Wer keine Terasse hat, der macht sich eine, indem er Parkplätze auf der Strasse okupiert.

Unserem Kühlschrankkompressor sind wohl die Tage, als Kirke an Land war, nicht bekommen. Hier lief er ohne das Wasser am Kielkühler mehrmals heiß.

Ein neuer Kompressor nebst einem freundlichen Monteur war schnell gefunden.

Nach zweimaligem Füllen des Kühlkreislaufs und Einbau der alten Drehzahlregelung gibt es nun wieder kaltes Bier ☺ . Bezüglich Energiebedarf hat sich der Wechsel auch gelohnt. Obwohl der neue Kompressor 15 Watt mehr als der Alte hat, ist der Stromverbrauch von 8 auf 5 Ampere gesunken.

Wettermäßig ist hier gefühlt April eingekehrt. Nachts hatte es zuletzt nur noch 13 Grad und in den Bergen fiel sogar Schnee. Ansonsten wechseln sich Sonnenschein und Regenschauer ständig ab. Nächste Woche soll es hoffentlich wieder besser werden, wir möchten auch noch die eine oder andere Wanderung unternehmen bevor wir weitersegeln.

+1

2 Gedanken zu „Nicht viel Neues“

  1. Hallo Ihr Kanarier,
    wurde das Vakuum in der Kühl Anlage auch mit Bord-Strom erzeugt?
    Die Temperatur bei uns ist ähnlich wie bei Euch. Die Frühlings boten stecken schon die Köpfe heraus.
    Haltet Euch wacker und gesund, Eure Ingrid und Jürgen

    0
    1. Hallo Ingrid, hier läuft alles mit 12 Volt, ausser im Hafen mit Landstromanschluss benutzen wir eine Induktionsherdplatte um Gas zu sparen.
      Grüssle H&R

      0

Kommentare sind geschlossen.