Unsere erste Levadawanderung

Levadas sind künstliche Wasserläufe auf Madeira und leiten das Wasser aus dem regenreichen Zentrum der Insel zu den trockenen Küstengebieten des Südens.

Seit Donnerstag haben wir uns für die nächsten 3 Wochen einen Fiat Panda geliehen, um unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln auch die entlegenen Sehenswürdigkeiten aufsuchen zu können.

Nachdem wir die Autobahn, welche eigentlich nur aus Tunnels und Brücken besteht, verlassen haben, wurden die Landschaft und die Strassen immer interessanter. Schmal und steil, immer direkt am Abgrund entlang, ging es zügig bergauf, auf weit über 1000m Meereshöhe. Der erste Gang unseres kleinen Fiats kam dabei des öfteren zum Einsatz.

Vom Parkplatz bei Rabacal gingen wir zunächst auf einer gesperrten Forststrasse zur gleichnamigen Schutzhütte hinab.

Auf den Levadas, welche bis heute in Betrieb sind und kontinuierlich gut gewartet werden, kamen wir gut voran.

Um jedoch zu unserem Tagesziel zu gelangen mussten wir auch einige steile Passagen, hinauf wie hinunter, zwischen den verschiedenen Levadas überwinden.

Da die gesamten Wege und Treppen im Schatten alter Nadel- und Lorbeerbäume verliefen war das, beim heutigen wolkenlosen Himmel, hier angenehm kühl.

25 Fontes

Nach einer kurzen Rast bei den 25 Fontes machten wir noch einen Abstecher zum Wasserfall von Risco.

Hier endet auch dieser Wanderweg, bzw. er ist mit einem Gitter im weiterführenden Tunnel gesperrt.

Durch Zufall haben wir auf dem Rückweg einen nicht ausgeschilderten Weg hinauf zum Auto gefunden. Auf dem hervorragend ausgebauten Steig waren die letzten 300 Höhenmeter schnell überwunden und es ersparte uns, den selben Weg auf der Forststrasse zurückzugehen.

Da wir von der 12 km mit fast 1000 Höhenmetern langen Rundwanderung nun etwas hungrig waren, folgten wir einem Flyer, der unter den Scheibenwischer geklemmt war.

Ohne Google hätten wir dieses kleine Restaurant mitten im Nirgendwo oberhalb von Calheta niemals gefunden. Die Suche hat sich gelohnt, denn Ritas Schwertfisch mit Banane und mein Fleischspieß waren sensationell gut.

1+

4 Gedanken zu „Unsere erste Levadawanderung“

  1. Schwertfisch mit Banane – lecker. So lässt sich leben. Waren noch Plätze frei? Liebe Grüße IundJ, auf Abkühlung auf dem Balkon wartend

    0
    1. Hallo Ingrid,
      Plätze gibt es überall genug. Touristen findet man nur vereinzelt und dann meistens Einheimische, die wohl auch einmal ihre Insel ohne Massenauflauf genießen.
      Wäre eine gute Zeit hier Urlaub zu machen. Die Temperaturen sind hier auch sehr ausgeglichen, tagsüber maximal 28 Grad und nachts um die 20 Grad.
      Gruss H&R

      0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.