Unterwasserarbeiten

Heute sind die restlichen, bestellten Ersatzteile angekommen. Nun stehen den Reparaturen nur noch das heiße Wetter und die Motivation, bei diesen Temperaturen in die Backskiste zu kriechen, entgegen.

Also, dann doch lieber eine neue Zinkanode auf der Propellerwelle anbringen. Um besser arbeiten zu können, ging ich ohne Tauchanzug ins kühle Nass. Mit 21 Grad Wassertemperatur bekam ich mehr Erfrischung als nötig, wodurch die Arbeiten zügig voran gingen. Mit einer Spachtel und einer Stahlbürste bewaffnet, ließ sich der Propeller samt Achse und Gewinde gut reinigen. Trotz einem langen Hebel, bedurfte es einigen Tauchgängen und heftiger Kraftanstrengung, die Anode ganz auf das Gewinde der Propellerachse aufzuschrauben.

Da ich ja nun schon mal im Wasser war, habe ich gleich noch alle Borddurchlässe, das Gegengewicht für den Kurzwellen-Funk und die restlichen Anoden kontrolliert und gereinigt. Die Logge musste ich von ein paar unerwünschten Bewohnern befreien, bevor sich das kleine Paddelrädchen wieder frei drehen konnte. Jetzt sollten wir bei der nächsten Fahrt auch wieder die Geschwindigkeit durchs Wasser messen können.

+1