Trinkwasser

Wir wurden schon gefragt, was wir denn den ganzen Tag über so machen.

Draussen hatte es heute wieder 100% Luftfeuchtigkeit, Nieselregen und vereinzelte Schauer. Da die Trinkwassertanks fast leer waren haben wir heute unsere Wasserversogung unter die Lupe genommen.

In letzter Zeit hat sich immer öfters etwas im Durchfluss-Tanksensor verfangen.

Kleine Steinchen, Kalk und Sand, auch wenn die Partikel klein sind, sie gehören erst gar nicht in den Tank. Daher habe ich heute einen speziellen Vorfilter zum Befüllen unserer Tanks gebaut.

Alle Komponenten dazu gab es hier sehr günstig im Baumarkt. Dazu habe ich ein 10″ Filtergehäuse mit 2 Absperrventilen zur Durchflußregulierung und der nassen Lagerung der Filterkartusche versehen. Die Aktivkohlekartusche soll den leichten Chlorgeschmack aus dem hiesigen Leitungswasser holen und der darin integrierte 10 Micronfilter soll das Grobe erst gar nicht in den Tank gelangen lassen.

Ebenfalls erneuert wurde der Grobfilter vor der Wasserpumpe unseres Druckwassersystems. Auf Bilder des alten Filters habe ich verzichtet, da dieser bereits nach 3 Monaten nicht mehr sehr appetitlich ausgesehen hat. Auf jeden Fall hatte sich auch einiges an Sand darin angesammelt.

Nach dem Spülen und Befüllen der beiden Tanks ist soweit wieder alles frisch. Den eigentlichen Trinkwasserfilter, welcher direkt am Wasserhahn sitzt, werden wir im Januar zu Beginn der neuen Saison auswechseln. Inzwischen ist es schon wieder Abend, es regnet immernoch und der Tag verging auch ohne viel Arbeit wie im Flug.

0