Angekommen in Porto

Nach 15 Stunden und 70 sm sind wir gegen 23 Uhr in Leixoes eingelaufen und haben in der nordöstlichen Ecke den Anker geworfen. Wir wälten Leixoes, ein Vorort von Porto, da man hier gezeitenunabhängig ein- und auslaufen kann.

Mit dem ersten Licht, hier in Galizien wird es erst um 9 Uhr hell, führen wir unter Motor aus der Bucht von Baiona. Der Wind blieb bis an die Portugiesische Grenze zu schwach um bei 2m Dünung zu segeln, Dafür hatten wir fast die gesamte Strecke Begleitung durch Delfine.

Die Fischer machten uns das Leben auch nicht leicht, mit ihren Netzen und Körben pflasterten sie unseren Weg. Selbst suf Wassertiefen von 100m. bringen sie ihr Fangzeug aus, was uns zu einer wahren Slalomfahrt zwang. Man beachte die Boje rechts und der dazugehörige Pickup am linken Bildrand mit einem Abstsnd von mehr als einer Bootslänge. Hier aus Versehen dazwischen zu fahren endet meist fatal, indem sich die Leine irgendwo am Ruder oder in der Schraube verhängt.

Mit dem einsetzenden Mittagswind konnten wir schließlich die Reststrecke bis Porto segeln.

Morgen bei Tageslicht werden wir uns dann in die Marina verholen, um von dort aus Porto zu erkunden.

0