Sturmnachlese

Vorweg, wir haben es überstanden und sind gut gelaunt. Morgen geht es nach Frankreich.

Zurück zu gestrigem Tag. Der Sturm begann um 11 Uhr mit Regen und blies ohne Unterlass mit 28 bis zu 36 kn. Allein der Regen ließ nach und es zeigte sich nun ab und zu die Sonne.

Erst ab 1 Uhr heute morgen ging der Wind merklich zurück um gegen Mittag wieder die angenehmen 3-4 Bft. bei strahlendem Sonnenschein einzunehmen. Leider gab es auch einen kleineren Schaden am Boot.

Die Holzkante am Bug hielt dem Leinendruck beim Einrucken in die Wellen auf Dauer nicht Stand.

Sowohl auf der Backbord, wie auch auf der Steuerbordseite ist der Holzüberstand abgebrochen. Da es sich hierbei gottseidank nur um einen Schönheitsfehler handelt, ist eine sofortige Reperatur nicht nötig.

Der heutige Tag war eine richtige Entschädigung für den gestrigen Sturmtag. Wir nutzten ihn um nochmal einzukaufen und die letzten Pfund in Diesel umzusetzen. Ein kleiner Inselspaziergang durfte natürlich auch nicht fehlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

4 Gedanken zu „Sturmnachlese“

  1. Hallo Hartmut,
    was ist eigentlich die Ursache für den Schaden? Euer Boot ist ja (wie ich schon von einem Kumpel ungefragt bestätigt bekommen haben) eine bekannt gute Marke/Variante! War die Leine zu kurz und somit die Kraft beim Eintauchen der Welle stark erhöht bzw. auch zu sehr nach unten gerichtet???
    Der Sturm hätte ja auch noch stärker sein können.
    Wart Ihr an Bord in der Nacht oder an Land.

    Gute Fahrt.

    1. Hallo Steffen,
      die Ursache war der Leinendruck über die Kante nach unten. Ob längere Leinen ausgereicht hätten ist fraglich, wäre aber sowieso nicht möglich gewesen, da der Schwoiraum im Mooringfeld begrenzt ist. Zur 2. Frage, unser Bett ist an Bord, und zweitens bei dem Wind und Schwell ist keiner mehr mit den Beibooten unterwegs gewesen. Teilweise brachte der Hafenmeister mit seinem großen RIB die Leute zu ihren Booten zurück.

  2. Hallo Ihr Beiden.
    Schoene Aufnahme, Sieht aus wie schwarz weiss, aber die Deutsche Nationale in Farbe.
    Schade um das Holz, aber es gibt schlimmeres.
    dunnere leinen nehmen, dann gehen die zuerst kaputt. HAHAHA

    Gute fahrt nach Brest.
    Liebe Gruesse Gerard und Helen

  3. Bin quasi jeden Tag gespannt auf Euren neusten Beitrag, Hochachtung vor der Leistung!
    Wenn man irgendwoher ein Stück Teakholz bekommt, kann man den Schaden mit Epoxi, Schrauben und Propfen glaube ich optisch perfekt mit Bordmitteln reparieren. Weiter Gute Reise nach F und über die Biscaya
    wünscht Werner Blickle, auch Schwabe.

Kommentare sind geschlossen.