Ausharren und planen der Weiterfahrt

Den gestrigen Tag konnten wir für einen Spaziergang in der näheren Umgebung und zur restlichen Installation unseres AIS Tranpondets ausnutzen. Jetzt ist die Navigation wieder voll einsatzfähig und die AIS Signale sind auf all unseren Systemen sichtbar.

Mit dem Durchzug des Zentrums des Tiefs bekamen wir für ein paar Stunden Wetterberuhigung und man konnte auch ab und zu die Sonne erahnen. Hier ein paar Eindrücke von Stromness.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen Abend zog sich dann der Himmel wieder zu und der Wind frischte nun von der Rückseite des Tiefs aus Nord mit Regen auf. Hier oben hat definitiv bereits der Herbst eingesetzt. Bei Temperaturen von 12 Grad, die sich wie 9 Grad anfühlen haben wir beschlossen morgen mit der Wetterberuhigung nach Inverness aufzubrechen und so einen kräftigen Schlag nach Süden zu machen. Von dort wollen wir durch den Caledonien Canal quer durch die schottischen Highlands nach Westschottland um dort unseren ursprünglichen Plan fortzusetzen.

Auf vielfache Nachfrage, wie ich die Teilstrecken vorbereite, gebe ich heute einen Einblick in die Planungen für morgen.

Von Orkney zurück zum Festland muss der Pentland Firth mit den stärksten Gezeitenströmen der Welt gequert werden. Bei den Pentland Skerries wurden schon bis zu 16kn gemessen. Daher ist es gerade hier wichtig zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Auch bei Stromness ist eine Engstelle, wo sich das Wasser in oder aus der Scapa Flow drängt. Das bedeutet, dass wir durch diese Engstelle nur mit dem Strom nach Osten fahren sollten, der mit Hochwasser umdreht um dann wieder nach Westen zu setzen. HW in Stromness ist morgen 12.8.19 un 8:22 BST. Also ablegen spätestens um 8:00 BST, etwas früher geht natürlich immer. Im weiteren Streckenverlauf innerhalb von Scapa Flow spielen die Gezeitenströme keine signifikante Rolle.

Die Wartezeit bis zur Querung des Pentand Firth werden wir vor Anker in Long Hope, einer tief eingeschnittenen und gut geschützten Bucht zwischen Hoy und South Walls verbringen.

1h vor Stömungswechsel

Der Strömungswechsel im Pentland Firth von West nach Ost wird am Montag 12.8.2019 gegen ca. 17:30 BST erfolgen.

Strömungswechsel

Zu diesem Zeitpunkt sollten wir uns am Besten bereits zwischen den Inseln Swona und Stroma befinden und mit dem Strom nach Süden steuernd nicht in die Pentland Skerries gespült zu werden.

1h nach Strömungswechsel

Bereits 1h nach Strömungswechsel hat der Strom eine Stärke erreicht, so dass sich Eddies ( Strudel) und Overfalls (stehende brechende Wellen) ausbilden können. Daher ist um den Duncansby Head ein Mindestabstand von 1Meile angeraten. Im weiteren Verlauf, entlang der schottischen Ostküste in Richtung Inverness werden wir noch lange vom mitlaufenden Strom profitieren können. Wenn wir eine Durschnittsgeschwindigkeit von 5kn durchhalten können, sollten wir mit der Flut in den Inverness Firth einlaufen. Nach 120 sm erwarten wir unsere Ankunft an der Seeschleuse des Caledonien Canal zum Hochwasser gegen Dienstag mittag.

Quellen:

Admirality Tidal Stream Atlas NP209

Sailing Directions and Anchorages N & NE Scotland and Orkney Islands vom Clyde Cruising Club

4 Gedanken zu „Ausharren und planen der Weiterfahrt“

  1. Wir sind froh, dass euch das Ungeheuer gestern nicht erwischt hat. Belohnung war heute sicher die leckere Kaffeetafel nach dem vielen Regen. Wir können euch keine Sonne 🌞schicken, hier wird es auch nass. Baci IundJ

    1. Ok, dann schauen wir mal. Vielleicht kommt ja die Sonne wieder zuerst zu uns, wir sind ja schließlich weiter im Westen als ihr. 🙂

  2. Coole Berichte! Danke. Nach meiner Rückkehr aus Aguascalientes bin ich jetzt auch mit an Bord… Schöne Grüße, HP

Kommentare sind geschlossen.