Kleiner Belt

Der Vorabend endete wie der neue Morgen anfing. Bei bestem Wetter und leichten Winden konnten wir die ganze Nacht gegen den NW-Wind unter Segel durch den Kleinen Belt kreuzen.

Eine Stunde nach Sonnenaufgang änderte sich dies jedoch, die Temperatur fiel unter den Taupunkt und wir hatten bis Mittag den dicksten Seenebel. Dank Radar konnten wir in der Suppe so manchem Fischer aus dem Weg gehen.

Im weiteren Verlauf passierten wir bei Middelfart die Brücke, welche Fühnen mit dem Festland verbindet und uns ins Kattegat entlässt.

Da wir heute Nacht nicht noch einmal durchsegeln wollten haben wir uns in Lee der Insel AEbelo vor Anker gelegt und genießen die letzten wärmenden Sonnenstrahlen des Tages.

Übrigens Lufttemperatur morgens 13 Grad und abends 19 Grad, ohne Sonne ist das doch recht unangenehm. Die Wassertemperatur beträgt erstaunliche 17 Grad, was uns aber auch nicht zum Baden einlädt.

Ein Gedanke zu „Kleiner Belt“

  1. Schöne Bilder. Der Seenebel sieht ja furchterregend aus, ein gutes Wetter für eine Kaperfahrt. Da ihr aber die Guten seid, haben die Fischer ja nochmal Glück gehabt. B&J

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.