5. Seetag

Die Nacht blieb wie erwartet ruhig, jedoch kam um 0100UTC Seenebel auf und in westlicher Richtung gab es Wetterleuchten. Wir verkleinerten darauf die Segel, da wir nicht abschätzen konnten ob das Gewitter auf uns zu kommt. Das Tiefdruckgebiet über der Biskaja breitet sich wohl aus und schickt seine ersten Vorboten.

Kurz vor Sonnenaufgang war dann alles wieder wie weggeputzt und der Wind wurde wieder schwächer. Wir haben uns entschlossen den Helford River anzulaufen und unser stark gestiegenes Schlafdefiziet auszugleichen und die kommende Wettersituation genauer zu analysieren.

Nach ein paar Stunden Schlaf, einer ausgiebigen Dusche und einem ersten Bier im Pub fühlen wir uns wie neu geboren.

0